Soul Trips & Tipps

20 Gründe, mit Kindern zu reisen (und 5 Argumente, es sich anders zu überlegen)

Vor meinem Mutterleben bin ich gut herumgekommen. Durch meine Arbeit hatte ich tolle Möglichkeiten, was von der Welt zu sehen: Indien, Russland, China, Korea, Südafrika, Ägypten, Europa, New York, Arabische Emirate, … Und ich liebe es nach wie vor, zu reisen und die Welt zu entdecken!

Viele Menschen reagieren etwas komisch, wenn sie erfahren, dass ich mit Kind verreise. Das erscheint ihnen gefährlich, riskant, nicht selten sogar verantwortungslos. Sie glauben, dass Reisen unsicher ist und eine Zumutung für Kinder.

Jedes Mal, wenn wir jedoch als Familie von einer Reise zurückkommen, staunen wir über die Entwicklung, die unser Kind in dieser Zeit zurückgelegt hat. Wir spüren die positiven Veränderungen dann noch deutlicher als sonst und sind fasziniert davon, wie sehr eine Reise uns alle, vor allem aber unser Kind, hat reifen lassen.

Da ich selber immer mal wieder raus aus unseren eigenen Wänden muss und uns das Neue und in Bewegung sein so gut tut, möchte ich dich gern auch dazu ermutigen, wenn du ohnehin schon reiselustig bist. Es stimmt nicht, dass man mit Kindern nichts mehr von der Welt sehen kann. Im Gegenteil! Ich möchte dir zeigen, warum es sich jetzt erst recht lohnt und noch dazu unglaublich viel Spaß macht.

  •  Kinder lieben es, Zeit zu haben! Auf einer Reise könnt ihr davon ganz viel zusammen verbringen und auch du kannst dadurch mal herunterfahren und vom Alltag entspannen.
  • Slow travel! Mit Kindern reist man automatisch langsamer, ohne Hast und Eile. Das ist schön und sehr angenehm!
  • Reisen mit Kindern heißt noch mehr entdecken! Kinder sehen die Welt mit anderen Augen und lieben es, dich daran teilhaben zu lassen! Du erlebst dadurch noch mehr Kleinigkeiten und Details.
  • Das Reisen mit Kindern fördert gegenseitiges Vertrauen. Eure Eltern-Kind-Bindung wird gestärkt und kann auf besondere Weise wachsen.
  • Kinder lernen viel Neues! Sie erweitern genau wie wir ihren Horizont und können über den eigenen Tellerrand hinaus schauen.
  • Reisen ist Freiheit, Kinder lieben es, frei zu sein!
  • Reisen ist Abwechslung pur. Unterwegs wird es nie langweilig, es gibt immer was zu sehen, zu entdecken und zu tun!
  • Reisen verbindet. Unterwegs muss man sich besonders aufeinander verlassen können, dabei trägt jeder eine große Verantwortung. Kinder spüren das freuen sich über so viel Vertrauen.
  • Durch Kinder ergeben sich Dinge und Situationen, die du ohne sie nicht erleben würdest.
  • Eltern und Kindern begegnet man normalerweise überall besonders freundlich und hilfsbereit. Dadurch seid ihr nie allein und habt immer Menschen an eurer Seite, die bereit sind, euch zu helfen.
  • Kinder knüpfen ständig neue Kontakte! Das ist schön für sie und spannend für euch.
  • Unterschiedliche Sprachen und Kulturen sind interessant und begeistern auch deine Kinder!
  • Eine Reise ist aufregend und immer ein Abenteuer mit vielen Überraschungen!
  • Reisen fördert Gelassenheit! Gerade, wenn unvorhersehbares eintritt, bleibt einem oft nichts anderes übrig, als einfach zu entspannen und die Dinge auf sich zukommen zu lassen.
  • Reisen macht dich glücklich? Dann macht es deine Kinder auch!
  • Reisen macht flexibel! Sich auf eine andere Umgebung, andere Lebensformen und Gewohnheiten einzulassen, erfordert große Offenheit, die Bereitschaft dazu und Toleranz. Kinder profitieren sehr davon!
  • Reisen stärkt deine Wurzeln und die deiner Kinder!
  • Die Welt ist schön! Und was gibt es schöneres, als sie deinen Kindern zu zeigen – wo wir leben, wo wir herkommen, wo wir wirken. Das alles möchte ich meinem Kind nicht vorenthalten!
  • Reisen sprengt Grenzen! Es zeigt uns völlig neue Facetten des Lebens und Seins. Deine Kinder sehen dadurch noch eine andere Welt mit neuen Möglichkeiten.
  • Beim reisen könnt ihr alle einfach mal das tun, wofür ihr auf der Welt seid: LEBEN und GENIEßEN!

Natürlich stößt man (nicht nur) beim reisen mit Kindern besonders hierzulande auch auf viel Kritik und einige Skeptiker. Gegenargumente und negatives Denken erzeugen dann auch in mir Angst und Zweifel, ob das wirklich die richtige Entscheidung ist, ob ich meine Pläne richtig durchdacht habe und ob ich so gut vorbereitet bin, wie ich glaube. Natürlich ist das reisen, wie alles im Leben, nicht jedermanns Sache. Man muss es nicht! Man muss auch kein Auto fahren oder eine Zahnzusatzversicherung haben. Wichtig ist, dass man begeistert ist, von dem was man tut. Dass man es wirklich aus dem Herzen macht und nicht, um sich oder anderen etwas zu beweisen. So kann man die Gegenargumente auch als Anstoß sehen, als Geschenk, daran zu wachsen und sich gedanklich noch besser mit all dem auseinanderzusetzen. Hier also einmal meine Überlegungen zu den üblichen Angstmachern.

  • Reisen mit Kindern ist gefährlich.

Meiner Meinung nach ist es nicht gefährlicher, als es zu lassen. Auch der Straßenverkehr birgt viele Gefahren und man muss generell gut auf sich achten. Deshalb aber nur zu Hause oder in gewohnter Umgebung zu bleiben, wäre schade.

  • Reisen mit Kindern ist unsicher.

Zunächst muss man vielleicht überlegen, was Sicherheit genau bedeutet. Wenn man auf gewisse Dinge achtet und sich nicht bewusst in Gefahrensituationen bringt, besteht meiner Meinung nach kein Unterschied zum Leben oder Sein zu Hause. Wichtig ist, dass man sich im Vorfeld gut organisiert. Hilfreich ist auch eine “Gefahrenliste” mit den möglichen Präventionsmaßnahmen: Was kann alles eintreten, was mir Angst macht? Was kann ich im Vorfeld vorbeugend dafür tun? Ich fühle mich danach sehr viel besser!

  • Reisen ist für Kinder zu anstrengend.

Das kommt bestimmt sehr auf die Art der Reise und des reisens an. Hat man sich viel vorgenommen und muss außerdem zu bestimmten Zeiten an bestimmten Orten sein, kann das sicherlich stressig, auch für einen selbst, werden. Ebenso, wenn die Kinder stundenlang im Auto unterwegs sein müssen und keinen Platz haben, sich zu bewegen. Dazu kann man sich aber in Ruhe Gedanken machen und es dann für alle angenehm gestalten.

  • Was, wenn du, ihr oder die Kinder krank werdet?

Das kann auch hier zu Hause passieren. Was zu tun ist, weiß ich erst, wenn so ein Fall eintritt. Für diesen kann ich mich vorbereiten und mir z.B. eine gute Reiseapotheke zusammenstellen. Darüber hinaus ist es mit einer Auslandskrankenversicherung ebenfalls kein Problem, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ausführlicher zur Gesundheit unterwegs und meiner Reiseapotheke berichte ich euch in einem der nächsten Artikel!

  • Kinder brauchen ihre gewohnte Umgebung

Diese Meinung würde ich nicht unterstreichen. Wichtiger finde ich, dass die Bezugsperson da ist, die gewohnten Rituale mit auf Reisen gehen und die Atmosphäre stets friedlich und entspannt ist. In diesem Fall sind neue Umgebungen nach meiner Erfahrung kein Problem.

Wie es generell gut möglich ist, als Familie zu verreisen, darüber schreibe ich in meinem Artikel Verreisen mit Kindern. Hier findet ihr außerdem 20 Tipps zur Reisefinanzierung. Und wenn euch das geholfen hat oder ihr noch mehr Tipps habt, freue ich mich auch sehr über einen Kommentar!

(2) Comments

  1. Deinen 20 gründen mit kindern zu verreisen, stimme ich voll und ganz zu! Wir könnten uns ein leben ohne zu reisen nicht vorstellen, und unsere kinder freuen sich jedes mal aufs neue, wenn es wieder los geht :-)

    1. Ach was gibt es auch Besseres, als die schönen Seiten dieser Welt zu sehen … <3 :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Close