Mein Ziel Nummer Zwei: den Regenwald weltweit aufzukaufen

Es passiert immer wieder – manchmal gleich mehrmals am Tag! Dann wieder eine Weile nicht. Doch ich treffe oft Menschen, die mich so sehr begeistern und faszinieren, dass ich – wie hier jetzt – ein Portrait über sie schreiben muss, dass ich ihnen helfen will, ihre Idee in die Welt zu tragen und diese zu verbreiten, dass ich möchte, dass genau dieses Puzzleteil hier noch bekannter wird! Und Conny ist mal wieder so ein Mensch.

Gleich am Anfang unseres Gesprächs sagte sie, dass es u.a. ihr Ziel ist, den gesamten Regenwaldbestand weltweit aufzukaufen und damit den Urwald und all seine Bewohner zu schützen. Waaas!? Conny, hast du so viel Geld??? – denke ich mir sofort.

Nein, dieser Mensch hat, wie viele andere, einfach eine ganz klare und starke Vision. Und wenn man Conny so gegenüber sitzt, spürt man schnell die Kraft und Tiefe dieses inneren Drangs und dass sie eine von jenen ist, die gar nicht anders können, die tun müssen, was sie eben müssen und ihr Leben lang diesem einen Auftrag folgen. Weshalb es am Ende auch klappen wird, da bin ich mir ganz sicher. Alle großen Veränderungen haben mit einer kleinen Idee begonnen. Und werden oft sogar belächelt oder als verrückt erklärt. Doch bei dem inneren Schmunzeln über Connys Plan, was mich im Austausch mit ihrer Person überkommt, läuft mir schon fast eine Gänsehaut über den Rücken, so eindringlich ist ihre Botschaft und Mission.

Ist das echt dein größtes Ziel, Conny, ich meine, wie willst du das machen?, frage ich sie. – „Naja, erstmal möchte ich mein Ziel Nummer Eins verwirklichen und einen Meeting Point gründen, ein Regenwald Zentrum, bei dem es um „Ökotourismus“ – ich mag dieses Wort nicht – und nachhaltige Regenwaldreisen geht. Dort kann man dann geführte Touren machen und erfährt dabei durch Einheimische alles über den Urwald, lernt Tiere und Pflanzen kennen. Es gibt vegane Speisen aus eigenem Anbau… Aber man darf sich das nicht so langweilig vorstellen, nein, Spaß und ein bisschen Action ist natürlich auch dabei, z.B. bei den Raftingtouren oder Ausflügen für Kinder und Schulklassen.“

So wie sie redet, sehe ich das alles schon bildlich vor mir. Das ist so toll! Aber ich stelle es mir schwierig vor, zummindest ist es ein großes und langfristiges Projekt, was viel Energie und Aufwand erfordert. Doch das liebe ich ja. – „Wie bist du dazu gekommen, Conny, wann hast du dir das alles so überlegt, dass du das machen willst?“, frage ich weiter.

Sie sagt: „Der Regenwald hat mich schon immer begeistert. Bereits als Kind habe ich gern Tier- und Naturdokumentationen geguckt und es war mein tiefster Wunsch, Naturfilmerin zu werden. Später habe ich dann Umwelttechnik studiert und meine Diplomarbeit in Peru geschrieben. Das Thema lautete: Wie man mit Hilfe der Regenwaldheilpflanzen die Regenwälder aufrecht erhalten kann. Seit etwa 2007 habe ich eigentlich nur noch dieses eine Thema im Kopf.“

Und deshalb veranstaltet sie am 17.08.2017* auch schon einen zehntägigen Regenwald-Kongress, zu dem man sich ganz einfach und von überall anmelden kann, denn dieser findet online, also im Internet statt und ist kostenlos. (Ich habe mir das Ganze natürlich schon einmal angesehen und mich sofort  angemeldet!) Hier gehts direkt zum Kongress, lass dich inspirieren…

Conny und ich teilen viele Werte und haben einiges gemeinsam. Auch sie ist wahnsinnig viel draußen und wenn es Sommer ist, schläft sie sogar in der Natur. Hier in Heidelberg habe ich sie durch einen kosmischen Zufall mit ihrem PKW getroffen. Natürlich konnte sie mir gleich einen Ort zeigen, der nur 5 km entfernt lag und an dem es, wie sie meinte, „wie im Amazonas“ ist.

Wir fuhren also zusammen mit noch einem Freund mit dem Fahrrad dorthin und ich war schon ganz gespannt, was mich erwartet. Lange war ich nicht so aufgeregt, denn wenn ich hier ein Stückchen Regenwaldgefühl mit Papageien und treibendem Fluss haben kann – wieso habe ich es noch nicht längst entdeckt? Dann werde ich doch ab jetzt immer dorthin fahren!

Und tatsächlich kommen wir an, an einer Stelle, an der ich schon öfter vorbeigefahren bin. Doch dieses Mal dringen wir vor, arbeiten uns durch das Dickicht, waten durch den sumpfigen Flusslauf und lassen uns mit gefühlt 4km/h Geschwindigkeit vom Fluss abwärts treiben. Das Wasser ist grün und die Äste hängen tief ins Nasse. Man hört keine Straße mehr, sondern nur noch Papageiengezwitscher, undefinierbare Laute und über unseren Köpfen jagen Vögel von Baumkrone zu Baumkrone. Wir sind mitten in Deutschland und der Fluss treibt uns so stark, dass wir gar keine Schwimmbewegungen machen brauchen. Wow. Eine wirklich neue Entdeckung. Und total witzig und irgendwie völlig daneben finde ich, dass Conny dabei mit pinken Plastikschuhen durchs Wasser strampelt. In Wirklichkeit kommt das aber natürlich von  ihrer jahrelangen Wildnis-Erfahrung, bei denen man sich nämlich auch mal den Fuß im Wasser verletzen kann…

„Ich bin viel unterwegs, versuche, viel zu reisen, obwohl ich nicht immer ein großes Reisebudget habe.“ Da sind wir uns ganz ähnlich. Auch sie findet, „es gibt so viele Möglichkeiten, zu reisen, mit dem Fahrrad, selbst ins Auto kann man sich einfach setzen und drauf los fahren. Einmal wurde ich in ein Haus am Meer eingeladen, das war natürlich besonders schön! Aber auch outdoor, man muss einfach nur seine Antennen ausfahren.“

Eine Message möchte sie allen Menschen unbedingt ans Herz legen: „Du kannst immer nur etwas bekommen, wenn du etwas von Herzen gibst. Ich will nix bekommen! Sondern ich mache einfach. Aber genau dadurch bekomme ich auch…“

Und damit ihr nun mal einen Eindruck bekommt, wer dieser Mensch so ist, wie er redet, spricht und wirkt – offen, ehrlich und direkt: hier geht´s zum Willkommens-Video von Conny Keule.

Wenn ihr Conny mal so richtig in Action erleben wollt, könnt ihr hier ihren eintägigen Survival Total-Kurs im Nationalpark Rhön gewinnen, indem ihr dieses Herzensprojekt von mir unterstützt. Der Gewinner kann außerdem noch bis zu zwölf weitere Menschen mitbringen, die dann mit 50% Ermäßigung ebenfalls an dem Kurs teilnehmen. Dabei zeigt sie dir, wie du dich in der Natur zurecht findest, eine Unterkunft selbst baust, Essen findest und zubereitest und vieles mehr. Und natürlich werde ich hier auch dabei sein, denn diesen Spaß lasse ich mir auf keinen Fall entgehen! Hier geht´s zum Projekt, was du dafür unterstützen musst, anschließend bist du automatisch auf der Gewinnspiel-Teilnehmerliste.

*aktuelles Datum (Änderung auf Connys Website folgt)

Connny Keule ist Naturbotschafterin, outdoorerfahren, reisebegeistert und veranstaltet am 17.08.2017 den ersten weltweiten Online-Regenwald-Kongress, natürlich kostenlos. Zu ihrer Website geht es hier und natürlich findest du sie auch auf ihrer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*