Wie du eine Langzeitreise mit Kind realisierst

Langzeitreise mit Kind

Du willst wirklich reisen, lange weg sein, weg von allem, mit Kind, ja??? Ok. Dann ist das wichtigste schon mal getan, nämlich: du hast den Entschluss gefasst. Du willst reisen! Mir hat das reisen irgendwann so sehr gefehlt (ich konnte es früher viel öfter), dass ich es irgendwann gar nicht mehr ausgehalten habe, es war bei mir einfach die logische Konsequenz nach drei Jahren Mamadasein mit Babyhaushalt und allem tamtam.

Und wenn dein Wunsch danach wirklich auch so groß ist, dann kannst du es ebenfalls. Wünsch es dir! Meine Erfahrung ist, dass, wenn es ums reisen geht, solche Wünsche ans Universum wirklich wahr werden. Also sende es aus, öffne dich für alle Möglichkeiten, die diesbezüglich auf dich zukommen könnten, sogar für noch mehr, denn Möglichkeiten sind ja nur die Vorstellungen, die wir kennen…

Plan Nummer Eins: Geld sparen

Und dann fange an, zu planen. Was willst du machen, wie willst du reisen, wohin möchtest du, wie lange ungefähr, open end? Du brauchst Reisebudget! Und wenn du (noch) nicht so viel Geld dafür hast, musst du dich eben entscheiden. Was ist dir wichtiger, eine volle Bude mit allerlei tollen Sachen drin, weggehen, ausgehen, essen gehen, Kino, Cafés, Snacks, Klamotten, shoppen? Oder könntest du das alles für eine Sache eintauschen, deinen Reisetraum? Wenn ja, dann fang´an. Mach dir einen Plan. Es gibt im Internet unzählige Berichte von Reisenden mit dem Titel „Wie ich in einem Jahr 10.000 Euro gespart habe“. Eine meiner Lieblingsreisebloggerin hat dazu einen tollen Artikel geschrieben, hier kannst du ihn lesen.

Durch welche Dinge ich unser Budget aufgerüstet habe, kannst du in meiner Liste lesen, hier sind 30 Spartipps für dich.

Am allerwichtigsten einfach: bring deine Ausgaben auf Null! Hab am besten kaum noch Ausgaben und nur noch Einnahmen. Klingt gut, was? Aber du kannst das schaffen! Und dafür muss man nicht unbedingt Bankmanager sein. Und wenn du nicht nur sparst, sondern auch Einnahmen generierst, fällt der Verzicht auf das gewohnte auch nicht so schwer. Es kommt sowieso auf die Sichtweise an, denn all das sparen kann für dich ein riesiger Gewinn werden. Ich persönlich z.B. habe nie am Essen gespart. Ich liebe Essen! Und habe gern gute vegane Bioprodukte in meinem Bauch. Dafür muss ich nicht in einem Restaurant oder Café sitzen, sondern verbringe meine Zeit lieber mit Menschen auf Wiesen, Bänken, bei ihnen oder mir zu Hause usw., es gibt so viele Möglichkeiten. Verkaufe alles, was du nicht mehr brauchst und was irgendwie noch einen Wert hat, aber ach, lies einfach die 30 Tipps zum Geld.

Plan Nummer Zwei: Mach dir ein Konzept

Wie willst du auf der Reise, währenddessen, danach leben? Je nachdem, wie lange du reisen möchtest, musst du dir Gedanken über deine Situatin machen. Natürlich geht das alles nicht von heute auf morgen, dahinter steckt ja ein Prozess. Aber wenn es dir mit dem reisen wirklich ernst ist, überlegst du dir sowieso, wie du das längerfristig für dich umsetzen kannst. Vielleicht kannst du deinen Job auch von unterwegs machen? Vielleicht kannst du dein Business so umformen, dass es reisetauglich ist? Vielleicht entwickelst du neue Ideen, vielleicht lebst du erstmal nur von deinem Ersparten und nimmst danach einen Job an (worum du dich schon jetzt kümmern könntest), vielleicht kontaktierst du neue Arbeitgeber von unterwegs aus, vielleicht hast du ganz andere Ideen, …

Ein Weg, den viele Dauerreisende gehen, ist der zum digitalen Nomaden. Conni von Planetbackpack und Carina von Pink Compass haben mich diesbezüglich sehr inspiriert – hier kannst du so einen Artikel darüber lesen, wie andere angefangen haben, ihr Konzept vom dauerhaften Reisen, Leben und Arbeiten in die Tat umzusetzen.

Plan Nummer Drei: Strategien entwickeln und dran bleiben

Ab jetzt reden wir nicht mehr von Plänen, wir entwickeln Strategien. Schau, dass du Plan Nummer Eins und Zwei durchhältst und auch bis zum Ende durchziehst. Lass´dich nicht abhalten, von nichts und niemandem. Wenn reisen dein Ziel ist, dann entwickle weiter Ideen und Strategien, sei kreativ, öffne dich, versuche neu zu denken, hab keine Angst, hol dir Inspiration, umgib dich mit interessanten, schönen Dingen und offenen Menschen, die dich verstehen und näher zu deinem Ziel bringen. Hol dir Tipps aus Büchern und Blogs, fang an, erste Reiserouten zu entwerfen. Plane deine Reise ganz konkret! Es gibt so viele verschiedene Arten, unterwegs zu sein, vielleicht kannst du sogar einen Forschungsaufenthalt daraus machen, vielleicht interessiert dich ein Thema, vielleicht willst du neues lernen, dann kannst du es sogar kostenlos mit Workaway. Alle Reisenden müssen irgendwo unterkommen! Dazu habe ich dir hier schon einmal eine Liste mit 16 günstigen Möglichkeiten dafür erstellt. Und wenn du noch kein Airbnb-Mitglied bist und jetzt hier klickst, erhältst du Sofortreisegeld (immerhin 30 Euro) direkt von mir geschenkt. Weil wir das Glück haben, im Zeitalter des Internets zu leben!

„Das ist ja ein LUXUS, den ihr euch da gegönnt habt!“ – meinte neulich ein Freund nach unserer Reise. Ja, für manche Leute schon. Und vielleicht möchten dich einige davon abhalten. Aber was ist nicht alles Luxus – in meinen Augen sind es viel mehr die Dinge, für die wir täglich so viel Geld ausgeben und von denen wir so viel haben, dass wir sie eigentlich gar nicht brauchen. Reisen ist so etwas wundervolles, es ist reine Investition in dich selbst, denn es erweitert deinen Blick, deine Sichtweise und sollte eigentlich für jeden selbstverständlich sein dürfen. Und klar, du wirst sie alle hören, die gutgemeinten Ratschläge, auf die ich hier gar nicht weiter eingehe, denn sie bringen uns nicht voran – mit Kind geht das alles natürlich auch! (Hier 20 Gründe, mit Kindern zu reisen (und 5, es sich doch nochmal anders zu überlegen)). Worauf wartest du noch? Leg los! Und wenn du Tipps oder Inspiration suchst, schau mal in meine Abteilung Reisen mit Kindern. Und wenn du Fragen hast, Ideen oder Unterstützung brauchst – schreib mir! Ich bekomme viele Nachrichten von potentiellen Reiseeltern und freue mich, wenn ich dir helfen kann. Love! Deine Louise

Ein Kommentar auf “Wie du eine Langzeitreise mit Kind realisierst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*